KANDEL: Die NAZIKEULE zieht nicht mehr.

Im Oktober 2016 wurde in Freiburg eine 19-jährige Studentin von einem Afghanen ermordet. Die Studentin war alles andere als fremdenfeindlich, denn sie hatte sich in der Flüchtlingshilfe engagiert. Ihr Vater war für die EU tätig, und auch dort für Flüchtlinge zuständig. Fremdenfeindlichkeit dürfte bei dieser Familie damals ausgeschlossen gewesen sein.

In Kandel wurde ein 15-jähriges Mädchen von einem Afghanen ermordet. Auch ihr kann man nun wirklich keine Fremdenfeindlichkeit unterstellen, denn immerhin war der Mörder ihr Freund.

Wie die Eltern der Getöteten heute über die Zuwanderung denken, wissen wir nicht. Fakt ist, dass diese beiden Menschen, und viele andere auch, heute noch leben könnten, wenn es hier eine andere Politik gäbe.

Nicht dass man mich falsch versteht, ich bin nicht für die Abschaffung des Asylrechts, aber wenn wir hier Menschen aufnehmen und Asyl gewähren, dann müssen wir die auch fördern. Fördern kommt von fordern. Wenn wir Asyl gewähren, dann müssen wir sie fördern, in dem wir von ihnen fordern sich hier anzupassen, und fordern, dass diese Gesetze hier auch für sie unbedingt zu beachten sind. Frauen und Mädchen sind kein Freiwild für Zuwandere. Moslems, die ein Problem mit unseren gesellschaftlichen Werten haben, und mit unserer Religion, die sind hier schlichtweg verkehrt.

Lange Zeit hat der Bürger Merkels Flüchtlingspolitik, die übrigens unter der SPD keineswegs besser gewesen wäre, duldsam ertragen. Wer dennoch versuchte aufzumucken, oder aber ein “ ja aber“ zu äußern, der wurde von den Linken mit der NAZIKEULE sofort wieder zum Schweigen gebracht.

Weil Deutschland mal von einem Österreicher regiert wurde, deshalb müssen wir heute noch das Maul halten, und es erdulden, wenn man unsere Frauen und Mädchen vergewaltigt, und tötet.

BINGEN

In Bingen hat ein Asylbewerber das Hotel angezündet, indem er und andere Flüchtlinge untergebracht waren. Ein Tag nachdem bekannt wurde, dass der Brandstifter ein Flüchtling war, veranstaltete man in Bingen, unter Beteiligung des Bürgermeisters, eine Demo gegen rechts.

Blöder geht es kaum, aber natürlich ist das auch verständlich. Hätten die damals eine Demo gegen blöd gemacht, dann hätten die gegen sich selber demonstrieren müssen.

Die Zeit des Duckmäusertum ist vorbei. Nach Kandel hat man die Schnauze voll, der Deutsche begehrt auf und wehrt sich. Und weil es so viele sind, in Kandel kamen 5000 Menschen zur Demonstration, wirkt auch die Nazikuele nicht mehr.

Ein Tag nach der Demo in Kandel gab es eine weitere Demo in Bottrop. Wenn man sich den Marsch der Demonstranten ansieht, dann könnten es dort auch 2.500 Menschen gewesen sein. 5.000 in Kandel, 2.500 in Bottrop, und höchstens 300 lächerliche Gegendemonstranten die angeblich für FRAUENRECHTE und GEGEN RASSISMUS demonstrierten.

Was sollten das wohl für Frauenrechte gewesen sein, für die die Gegendemonstranten auf die Straße gingen. Das Recht jeder Frau auf ihren eigenen Mörder?

Nehmt zur Kenntnis, eure Nazikeule wirkt nicht mehr. Auch die bürgerliche Mitte lässt sich nicht mehr länger davon einschüchtern.

Advertisements

2 Antworten auf „KANDEL: Die NAZIKEULE zieht nicht mehr.

  1. Korte

    Wenn oder wer mich einen Nazi nennt, ehrt mich daß, denn der Nazi-Rufer weiß vermutlich von der Geschichte sowenig, wie ein Affe von Rasierklingen ! Nazi-Rufer zeigen nur ihre Ungebildet-, Borniert- und Dummheit. Das ist das Niveau von Papageien, die nur nachsprechen können, was man ihnen vorgesprochen hat. Einstein wird nachgesagt: „Die Dummheit ist schier grenzenlos !“ soll er einmal gesagt haben. Dem kann ich mich uneingeschränkt anschließen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s